Ruheforst

Ein RuheBiotop ist eine Fläche im Wald, die als Grabfläche ausgewählt wird. Im Mittelpunkt befindet sich ein Naturmerkmal, welches ein Baum, ein Strauch oder auch ein großer moosüberzogener Baumstumpf sein kann. Um dieses Naturmerkmal herum befinden sich bis zu 10 Grabstellen für Urnen.

Zur Biotopauswahl kann ein Einzelführungstermin mit einem Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung vereinbart werden (kostenlos und unverbindlich), bei dem die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gezeigt werden. Hier können auch weitere Fragen zum Ablauf oder zum Thema Beisetzung besprochen werden. Ansonsten kann auch im Anschluss an eine Gruppenführung (nach Terminvereinbarung) ein Biotop ausgewählt werden. Für Personen, die den RuheForst nicht besuchen können, wählen wir gerne im Auftrag ein wunschgemäßes Biotop aus.

Im RuheForst Philippshöhe Hagen sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.

Eine Urne für den Ruheforst Philippshöhe besteht aus unbehandeltem Massivholz, z.B. aus Buchenholz. Eine Überurne ist nicht zulässig.

Eine Grabpflege ist im RuheForst weder nötig noch erwünscht. Das Erscheinungsbild des alten Laubwaldes soll erhalten bleiben; die Grabpflege übernimmt die Natur. Verpflichtungen zur Grabgestaltung für die Angehörigen entfallen somit.

Die namentliche Kennzeichnung ist auf Wunsch des Nutzungsberechtigten zulässig. Diese wird auf Kosten  des  Nutzungsberechtigten ausschließlich von der Friedhofsverwaltung mit einem einheitlichen Schild (maximal Vorname, Name, Geburts-und Sterbedatum) pro Baum angebracht.